Schulausflüge im digitalen Unterricht: 10 spannende Online-Führungen für eure Klasse

Wie schön wäre es, mit der Klasse mal wieder einen Ausflug zu machen? Zumindest virtuell geht das! Ob im Kunstunterricht, Geschichte, Philosophie oder auch im Sprachunterricht, die meisten Museen bieten für alle dieser Fächer etwas. Die Museen schlossen mit dem Anbruch der Covid-19-Pandemie ihre Türen, doch öffneten sich hierdurch auch ganz neue. Die meisten Museen bieten mittlerweile herausragende Online-Führungen an – und das oftmals kostenfrei. Eine kleine Auswahl dieser Touren – und was für spannende, virtuelle Besuche eure Schülerinnen und Schüler dort erleben können – hat Toni Gau aus unserem App Camps Team für euch zusammengestellt.

Ein Ausflug ins Planetarium

Einleiten möchte ich diesen Beitrag mit der Person, welche zu dieser Idee überhaupt inspiriert hat. Tim Ruster gab kürzlich bei Twitter bekannt, dass er nun Online-Führungen im Planetarium Köln anbietet, für Klassen, welche Lust auf eine virtuelle Reise durch den Weltraum haben. Und wer hierzu einen Vorgeschmack haben möchte, kann sich bereits eine Live-Führung auf YouTube ansehen.

Ein Ausflug ins Planetarium eignet sich natürlich besonders gut für naturwissenschaftliche Fächer und wir sind uns sicher, dass eure Schülerinnen und Schüler an dieser persönlichen, wenn auch digitalen Führung viel Freude haben werden.

Kunst in New York

Einer der schönsten Aspekte des Internets ist doch, dass dieses uns den Weg zu vielerlei Orten öffnet, welche wir andernfalls womöglich nie zu Gesicht bekommen hätten – und auch in puncto dieser Museumsführung ist das zutreffend. So können Schülerinnen und Schüler über Google Arts & Culture einen Ausflug durch das Metropolitan Museum of Art und somit Kunstgeschichte der letzten 5.000 Jahre erleben.

Zu sehen gibt es 31 Online-Ausstellungen, eine schier endlose Auswahl an Exponaten und auch eine Museumsansicht, versehen mit Informationen zu den bereitgestellten Ausstellungsstücken an jeder Ecke dieses virtuellen Erlebnisses. Ein Museumsbesuch der ganz anderen Art, welcher sich vor allem für den Kunst- und Geschichtsunterricht eignet.

Nietzsche Superstar

Auch der Philosophie-Unterricht darf sich an einigen Angeboten erfreuen, mit einem der wohl bekanntesten Figuren der deutschen Philosophie: Friedrich Nietzsche. Die Ausstellung befasst sich nicht nur mit dem Wirken, Leben und Denken des einstigen Philosophen – und klärt somit auf, was Nietzsche denn mit Phrasen wie „Gott ist tot“ denn nun genau meinte – sondern erforscht auch eine andere Leidenschaft dessen, nämlich die Musik. Oder wie die Seite es selbst beschreibt: „Nietzsche liest. Nietzsche schreibt. Nietzsche komponiert. Doch wer war er eigentlich und woher stammt sein Kultstatus?“

Die Führung eignet sich somit insbesondere für den Philosophie-Unterricht, doch auch für den Deutschunterricht lassen sich hier Arbeitsmaterialen finden, zu einem der am häufigsten rezipierten Denker aller Zeiten.

Das Musei Vaticani

Apropos Nietzsche: Kommen wir doch einmal auf das Thema Gott zu sprechen. Nun ja, mehr oder minder – denn auch das Musei Vaticani öffnet nun seine Pforten in digitaler Form. Dort können die Schülerinnen und Schüler in einer 360° Ansicht nicht nur Bauten wie die Sixtinische Kapelle und auch die Stanzen des Raffael erblicken, auch Fotografien zu vielen der Exponate sind gegeben.

Allein die virtuelle Präsentation der Räumlichkeiten ist dermaßen beeindruckend, dass man sich nur wundern kann, wie schön diese im echten Leben sein müssen. Die digitale Vatikansführung eignet sich natürlich insbesondere für den Religionsunterricht, doch auch der Kunstunterricht kommt hierbei allemal auf seine Kosten.

Ein Ausflug durch den Louvre

Wo wir gerade schon bei bildschönen Orten waren, bei welchen man nur hoffen kann, diese eines Tages mit eigenen Augen sehen zu dürfen: Auch der Louvre ist aktuell auf digitale Führungen umgesiedelt. Die Online-Führung ist im Louvre besonders gut umgesetzt, da durch anklicken der Bilder diese vergrößert und auch kleine Infoboxen zu den Kunstwerken anbei vorhanden sind – beinahe so, als würde man eben wirklich vor diesem stehen.

Mit insgesamt sieben Ausstellungen bietet der Louvre somit eine verhältnismäßig große Auswahl, in welcher Schülerinnen und Schüler viel Zeit vertreiben können. Besonders empfehlenswert ist diese Führung für den Französischunterricht, zumal die Ausstellung nur überaus selten mit englischen Untertiteln ausgestattet ist, doch auch die Kunst kann sich an der Führung erfreuen, da diese bekanntermaßen oftmals auch ohne Worte auskommt.

Dinosaurier im Smithsonian

Das Smithsonian ist mit Sicherheit eines der weltweit berühmtesten Museen. Ich für meinen Teil kam mit diesem erstmalig in Berührung als ich den zweiten „Nachts im Museum“-Teil gesehen habe, doch mittels der nun verfügbaren Online-Führungen, dürfen eure Schülerinnen und Schüler sich auf eine weitaus schönere Erfahrung mit dem Kultmuseum freuen. In über sechs Führungen gibt es dabei eine Vielzahl von Exponaten, mit Ausstellungen zu Themen wie Meereslebewesen, Insekten, Geologie, Afrika oder auch meinem persönlichen Highlight: Dinosauriern.

Die Online-Führung des Smithsonians glänzt mit einer sehr gelungenen Navigation durch die Räumlichkeiten, nicht zuletzt aufgrund der angebotenen Karte, und eignet sich insbesondere für den Biologie- und Geschichtsunterricht, doch werden auch andere Fächer eine Vielzahl an Materialien entdecken können.

Das zweitgrößte Kunstmuseum der Welt

Die Eremitage in St. Petersburg  ist womöglich eine der prunkvollsten Bauten aller Zeiten – schließlich ist sie Teil des Winterpalasts und somit das Heim früherer Zaren gewesen. Mittlerweile fungiert ein Großteil der Eremitage als Kunstmuseum und bietet hiermit nicht nur eine der weltweit bedeutendsten Ausstellungen, sondern auch die architektonische Meisterleistung des Gebäudes selbst.

Die Online-Führung der Eremitage ist sehr umfassend, weshalb an dieser Stelle einmal die Empfehlung folgt, für die Schülerinnen und Schüler womöglich einen Plan vorab anzufertigen, da diese sich ansonsten – wenn auch nur virtuell – im Palastinneren verirren könnten. Die Eremitage eignet sich besonders für den Kunstunterricht, doch erneut sind auch viele Ausstellungen für den Geschichtsunterricht gegeben. Und auch wenn sich für das eigene Fach nichts finden lässt: Der Ausflug macht sich allemal bezahlt.

Gestrandet auf der Museumsinsel

Wir kommen zum einzigen Ort auf dieser Liste, welchen ich tatsächlich mal mit eigenen Augen sehen durfte: Der Berliner Museumsinsel. Auch diese ist digital umgesiedelt und bietet dank Google Arts & Culture mehr als 6000 Jahre Menschheitsgeschichte. Highlights der Berliner Online-Führung sind unter anderem eine virtuelle Rekonstruktion des Ischtar-Tors, die Büste der Königin Nofretete oder auch die Reihe #HistoryOfUs, welche Kunstgeschichte in einer erfrischend modernen Perspektive präsentiert.

Besonders geeignet ist die Museumsinsel für den Geschichtsunterricht, doch auch für Kunst lassen sich hier vielerlei geeignete Exponate finden. Ansonsten ist die Museumsinsel Berlin ohnehin stets einen Besuch wert.

Kunst in Amsterdam: Das Van Gogh Museum

Auf eines der größten Kunstwerke aller Zeiten, folgt mit van Gogh einer der größten Künstler aller Zeiten. Das Van Gogh Museum darf nämlich stolz behaupten, dass es die weltweit größte Sammlung der Werke des modernistischen Malers vorzuweisen hat, mit über 200 Gemälden, 500 Zeichnungen und 750 Briefen. Der Fokus der Online-Führung liegt somit auf dem Künstler selbst sowie dessen Leben und Schaffen. Besonders interessant fand ich hierbei beispielsweise die Zusammenstellung der Bücher, welche van Gogh zu seinen Zeiten gerne las.

Insbesondere eignet sich diese Führung für den Kunst- und, in Hinblick auf van Goghs Leben, eventuell sogar für den Psychologieunterricht. Und auch außerhalb des Unterrichts ist diese Online-Führung für alle van Gogh Fanatiker allemal lohnenswert.

Ein Besuch bei Frida Kahlo

Ein Museum muss bekanntlich keine drei Etagen aufweisen, damit ein Aufenthalt in diesem sich rentiert – und dementsprechend lohnt sich ein Besuch in „La Casa Azul“; dem blauen Haus, der Geburtsstätte Frida Kahlos. Das Haus der Malerin wurde dabei nicht nur detailgetreu präserviert, sodass man einen intimen Einblick in das Leben dieser erhält, auch der vielfältigen Kunst Kahlos hat es sich ganz und gar verschrieben. Das Museo Frida Kahlo bietet in seiner Online-Führung Fotografien, Porträts der Malerin und insgesamt vier Führungen. Damit ist das Museum im Vergleich zu den anderen hier vorgestellten relativ klein, doch ist dies nicht unbedingt ein Manko. Schließlich handelt es sich hierbei dementsprechend um die mit Abstand übersichtlichste aller Ausstellungen.

Auch diese Online-Führung ist erneut besonders gut für den Kunstunterricht geeignet, doch auch der Spanischunterricht könnte sich an dieser Führung ganz ausgezeichnet bedienen.

Es ist schön zu sehen, wie viele Museen sich an die aktuellen Umstände anpassen und uns somit Zugriff auf Monumente geben, welche wir ansonsten womöglich niemals gesehen hätten. Schließlich sind diese Führungen nicht nur für den Unterricht geeignet – ich kann aus erster Hand bezeugen, wie viel Freude ich beim Durchforsten der Online-Führungen hatte. Wir hoffen dementsprechend, dass eben diese auch auf eure Schülerinnen und Schüler überspringt – und natürlich auch auf euch Lehrkräfte. In diesem Sinne ein frohes Schaffen und viel Spaß beim Durchleben unserer letzten Jahrtausende!