OctoStudio: Tolle App zum Programmieren lernen

Wir haben uns sehr gefreut, als wir im Oktober 2023 gesehen haben, dass es ein neues Tool von den Machern von Scratch gibt. Sie haben OctoStudio gelaunched, eine tolle Programmierumgebung, mit der ihr als Lehrkr├Ąfte euren Sch├╝lerInnen Programmieren und Grundlagen der Informatik mit viel Spa├č am Ausprobieren beibringen k├Ânnt.┬á

Was ist OctoStudio?

OctoStudio ist eine recht neue, kostenlose mobile Coding-App, entwickelt von der Forschungsgruppe „Lifelong Kindergarten“ am MIT Media Lab, in Zusammenarbeit mit Bildungspartnern aus der ganzen Welt. Vom MIT Media Lab stammt auch die grafische Programmiersprache Scratch, mit der wir bei App Camps sehr gerne arbeiten.┬á

OctoStudio erm├Âglicht Sch├╝lerInnen, interaktive Animationen und Spiele auf Mobiltelefonen und Tablets zu erstellen. Es basiert dabei auf den Prinzipien des kreativen Lernens, die die Forschungsgruppe auch schon bei der Entwicklung der Scratch-Coding-Umgebung verwendet hat.

OctoStudio hat wie Scratch eine blockbasierte Programmierumgebung und ist vollst├Ąndig kostenfrei verf├╝gbar. Es gibt keine Werbung oder In-App-K├Ąufe und es werden keine Nutzerdaten gesammelt.

Was ist das Tolle an OctoStudio?

  1. Mit OctoStudio lassen sich dank der blockbasierten Programmiersprache recht einfach kleine Apps entwickeln: Und seit kurzem gibt es die Oberfl├Ąche auch auf Deutsch.
  2. Die Sch├╝lerInnen k├Ânnen Fotos oder Kl├Ąnge mit dem Ger├Ąt aufnehmen und mit Programmier-Bl├Âcken zum Leben erwecken.
  3. Zudem arbeitet die App mit den Sensoren, die in den mobilen Ger├Ąten eingebaut sind. Damit k├Ânnt ihr mit euren Klassen Projekte durch Sch├╝tteln, Neigen, Springen oder den Einsatz eines Magneten interaktiv gestalten.
  4. Ihr k├Ânnt OctoStudio-Projekte mit Karton oder anderen Bastelmaterialien erweitern, um physische und digitale Welten zu verbinden.
  5. Alle Projekte lassen sich ganz einfach teilen: Die OctoStudio-Kreationen k├Ânnen als Video, GIF oder interaktive Projektdatei an KlassenkameradInnen, Freunde oder Familie gesendet werden.

Ab welcher Altersstufe?

OctoStudio wurde f├╝r eine breite Altersgruppe entwickelt und eignet sich hervorragend f├╝r die gemeinsame Nutzung in der Schulklasse, mit Freunden oder Familie. Laut dem MIT funktioniert OcotStudio besonders gut f├╝r Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Da es aber so spielerisch und unterhaltsam ist, macht es auch ├älteren gro├čen Spa├č.

Einsatz im Unterricht

Ihr wollt OctoStudio in eurem Unterricht einsetzen? Dann ladet euch die App am besten selbst einmal herunter und probiert sie aus. Die App hilft euch beim ersten ├ľffnen dabei, die wichtigsten Funktionen zu verstehen. Probiert dann die Beispielprojekte im Bereich „Erkunden“ aus. So lernt ihr, wie die App funktioniert.

OctoStudio bietet f├╝r Lehrkr├Ąfte (und auch Eltern) einen ausf├╝hrlichen „Reference Guide“ (im Moment leider nur auf Englisch) an. Da werden der Editor, die Oberfl├Ąche aber auch die einzelnen Code-Bl├Âcke ausf├╝hrlich erkl├Ąrt.

Wie ├Ąhnlich sind OctoStudio und Scratch?

Ihr habt schon mit Scratch gearbeitet? Wunderbar: OctoStudio und Scratch haben viele ├ähnlichkeiten als Programmiersprachen, denn sie sind beide blockbasiert. Wenn ihr eine der beiden Sprachen lernt, ist es viel einfacher, die andere ebenfalls zu erlernen! Und Octostudio gibt es genau wie Scratch in recht vielen Sprachen, seit kurzem auch auf Deutsch. Eine ├ťbersicht aller Sprachen findet ihr hier.

Internetverbindung und Speicherplatz

Um die App herunterzuladen, wird eine Internetverbindung ben├Âtigt. F├╝r Android betr├Ągt die Download-Gr├Â├če weniger als 30 MB. F├╝r iOS betr├Ągt die Download-Gr├Â├če weniger als 70 MB. Die einzelnen Projekte ben├Âtigen nat├╝rlich auch Speicherplatz auf dem Endger├Ąt.

Nach der Installation kann die App offline genutzt werden, es ist keine Internet- oder Netzwerkverbindung erforderlich. Zum Teilen der Projekte als Videos, GIFs oder .octostudio-Datei, braucht es ein Internetverbindung.

F├╝r euch ausprobiert

Unser Kollege Tom Wiedemann hat das Tool f├╝r euch ausprobiert und in relativ kurzer Zeit dieses kleine Fangspiel „Spaceball“ erstellt. Das Ufo wird dabei durch Kippen des Smartphones gesteuert. Ziel des Spiels: Die Melonen zu fangen, denn sie geben Pluspunkte, die Geister zu vermeiden, denn sie verursachen Minuspunkte. ­čĹ╗ ­čŤŞ Einen groben Blick in den zugeh├Ârigen Code findet ihr in den Screenshots.

OctoStudio Code

Wir wünschen euch viel Freude beim Entdecken. Teilt eure Ergebnisse gerne mit uns:  anne@appcamps.de oder tom@appcamps.de.

Anne Looks ist studierte Medienwissenschaftlerin und hat lange in der Verlagsbranche gearbeitet. Ihre Leidenschaft ist digitale Produktentwicklung und New Learning. Bei App Camps entwickelt sie Unterrichtsmaterialien, veranstaltet Webinare und hin und wieder schreibt sie etwas, meistens f├╝r @app_camps auf Instagram.