App Camps Workshops – für die ganze Schulklasse

Im Rahmen der Code Week 2020 haben wir einen Online Workshop zum Thema „Yoga App Entwicklung“ für Schülerinnen und Schüler angeboten. Der engagierte Lehrer Claus L. aus Regensburg hatte die Idee, an unserem Workshop nicht nur mit einzelnen SchülerInnen, sondern mit seiner ganzen Klasse teilzunehmen. Um das Konzept auch auf andere Klassen zu übertragen, haben wir ihn gefragt, wie er das in seiner Schule organisiert hat.

Wer bist du und was unterrichtest du? 

Mein Name ist Claus und ich unterrichte Informatik an der Albert-Schweitzer-Realschule in Regensburg. Dort bin ich auch Systembetreuer EDV, zuständig für Informations- und Kommunikationstechnik sowie Sicherheitsbeauftragter.

Mein Kollege und ich arbeiten schon länger mit Materialien von App Camps wie zum Beispiel CSS, Scratch, uvm. An App Entwicklung hatten wir uns aber vor dem Workshop noch nicht gewagt. Daher war euer Onlineangebot im Rahmen der Code Week ein toller Anlass, in die Arbeit mit dem App Inventor einzusteigen.

Mit wem hast du an dem Workshop teilgenommen?

Es waren ca. 12 Schülerinnen und Schüler aus einer 9. IT-Klasse (14-15 Jahre alt). Ich wollte den 2,5 Stunden Workshop gerne in meinen laufenden Unterricht integrieren, daher waren sie für den Tag freigestellt. Wir haben daher eine Art „Mini-Projekttag“ veranstaltet.

Wie habt ihr das technisch in der Schule umgesetzt?

Um an dem Workshop teilnehmen zu können, haben wir einen IT-Raum reservieren lassen. Der IT-Raum hat 23 PCs, 2 Beamer, Webcam, Lautsprecher, Dokucam und WLAN.

Durch die 2 Beamer war es möglich, die eSession parallel immer online zu haben, also das Zoom-Meeting mit euch App Camps Workshopleitern. Auf dem zweiten Beamer lief der App Inventor und die Programmfortschritte bzw. am Ende das Handy mit der fertig programmierten App.

Einige SchülerInnen hatten einen eigenen Laptop dabei und alle ihr eigenes Handy zum Testen der Apps. Das WLAN für diese ganzen Endgeräte wurde dann von uns zur Verfügung gestellt.

Wie habt ihr den Workshop vorbereitet?

Die Vorbereitung lief ca. 1,5 Wochen vorher per MS Teams ab:

  • Ich habe ein TEAM „Yoga-Workshop“ im meinem Bereich „IT-Projekt“ eingerichtet.
  • Darin alle wichtigen Infos gepostet.
  • Alle SchülerInnen bis auf zwei hatten bereits eine Gmail-Adresse für den App Inventor. Aber auch die CODE-Anmeldung hat ohne Probleme geklappt. Das haben wir im Vorfeld getestet.
  • Die SuS mussten den Grundlagenworkshop zum App Inventor (Katze) als Hausaufgabe machen.
  • Die Unterlagen waren hochgeladen.
  • Einzelne SuS brachten ihre Yoga-Matte mit.
  • Die Lernkarten, Icons, Bilder etc. wurden dann am Projekttag bereitgestellt, die SuS hatten alles online zur Verfügung und konnten arbeiten, ausdrucken, herunterladen etc.

Was ist deiner Meinung nach der Vorteil an den App Camps Unterlagen?

Ich fand es toll, dass ihr unterschiedliche Schwierigkeitsstufen in die Yoga App Unterlagen gepackt habt. Durch die ergänzenden Materialien (Tutorials zu Yoga 2,3 und 4) konnten die schnelleren SchülerInnen weiterarbeiten und ihre App individualisieren, während die langsameren noch am Tutorial 1 arbeiteten.

Wir konnten beobachten, dass diejenigen SchülerInnen, die bei uns schon in den 7. und 8. Klassen mit Scratch gearbeitet haben, sich sehr schnell mit dem App Inventor zurechtfanden. Die SuS dagegen, die bei anderen Kollegen keine Erfahrungen mit Scratch hatten, haben sich erheblich schwerer getan.

Ich selbst nutze Scratch bereist ab der 5. Klasse (und mein Sohn jetzt schon in der 2. Klasse), bis hinauf in die 10. Klasse mit Arduino 4 Scratch, bzw. Mbot mit Scratch, etc.

Was sollten andere Lehrkräfte wissen, die ebenfalls mit ihrer ganzen Klasse an Online-Workshops teilnehmen wollen?

Ich fand besonders die externe Anleitung durch „Profis per eSession“ – also durch euch, wichtig. Das gab der Klasse einen riesigen Motivationsschub. Zum einen live bei der Code Week dabei zu sein und auch noch von externen Profis begleitet zu werden. Außerdem hat uns das sehr gute Unterrichtsmaterial (mit Ergänzungsmaterial für schnellere SchülerInnen) geholfen.

Wichtig für eine Teilnahme ist eine gute Ausbildung der SchülerInnen im Umgang mit dem PC: die meisten Probleme entstehen NICHT direkt bei der Programmierung, sondern bei grundlegenden Tätigkeiten (copy & paste, Browserumgang, Hochladen, Downloads, Kontextmenü etc.). Das ist aber ein allgemeines Problem, welches wir vor allem auch bei Lehrkräften im Zuge der Digitalisierung leider feststellen.

Gut sind auch Grundkenntnisse im Umgang mit einem Videochat-Programm, egal ob Zoom, Webex, MS Teams, Jitsi oder was auch immer.

Und wie hat deinen SchülerInnen unser Workshop gefallen?

Der Online Workshop zur Code Week war wirklich eine super Aktion. Vor allem war es von euch sehr gut vorbereitet. Dank eurer tollen Unterrichtsunterlagen zur App Entwicklung, hatten wir als Lehrkräfte inhaltlich weniger vorzubereiten und die SchülerInnen kamen sehr gut zurecht. Dafür erstmal Vielen Dank! Wenn es wieder einen Workshop gibt, sind wir gerne wieder dabei.

Danke lieber Claus für das Interview. Wir wünschen dir und deinen SchülerInnen weiterhin viel Spaß mit unseren Unterrichtsmaterialien.