Der Calliope Mini wird in immer mehr Schulen in ganz Deutschland eingesetzt. Welche Unterrichtsmaterialien gibt es für Lehrkräfte zur Vorbereitung und zum Einsatz des Calliope Mini in der Schule? Wir stellen in diesem Artikel unterschiedliche Unterrichtsmaterialien vor.

Was ist der Calliope Mini?

Der Calliope Mini ist ein kleiner Computer. Er wurde von einem tollen Team in Berlin entwickelt. Das Ziel ist: alle Schülerinnen und Schüler sollen einen Zugang zur digitalen Welt bekommen. Sie sollen die ersten Schritte im Programmieren lernen und Technologien kreativ nutzen.

In fast allen Bundesländern gibt es mittlerweile Pilotprojekte an verschiedenen Schulen. Und es gibt auch immer mehr Bücher, Unterrichtsmaterialien und Lernvideos für den Calliope Mini. Der Mini Computer ist für die Grundschule sehr gut geeignet, da nur die Geräte, Computer und Internet benötigt wird. Mit den richtigen Unterrichtsmaterialien können auch Lehrkräfte ohne technischen Hintergrund den Calliope Mini nutzen.

Wie unterschieden sich die Lernunterlagen?

Eines haben alle Lernunterlagen gemeinsam: es geht um den Calliope Mini Computer. Ansonsten unterscheiden sich die Lernunterlagen. Während manche für den direkten Einsatz im Unterricht konzipiert sind, sind andere eher als Vorlage und Anregung für Lehrkräfte geeignet. Anhand der folgenden Kriterien erkennt ihr die Unterschiede auf einen Blick:

  1. Medium: Diese Kategorie ist selbsterklärend. Erscheinen die Lernunterlagen als gedrucktes Buch, Pdf-Dokument oder Videos?
  2. Zielgruppe: Hier geht es darum, ob sich das Angebot an Lehrkräfte richtet (z.B. als Handreichung oder Fortbildung) oder direkt an Schülerinnen und Schüler (z.B. Arbeitsblätter).
  3. Unterrichtskonzept: Sind in dem Angebot fertige Unterrichtskonzepte enthalten?
  4. Erklärvideos: Beim Einsatz von Hardware können Erklärvideos hilfreich sein. Sie sind aber natürlich nicht für jedes Angebot notwendig.
  5. Editor: Der Calliope Mini Computer kann mit unterschiedlichen Editoren programmiert werden.
    • Das Team von Calliope hat einen eigenen Editor entwickelt
      miniedit.calliope.cc
      Das Team von Calliope hat einen eigenen Editor entwickelt
    • Von Microsoft gibt es einen Editor. Neben der grafischen Programmierung kann hier auch mit JavaSript programmiert werden.
      https://mini.pxt.io
      Von Microsoft gibt es einen Editor. Neben der grafischen Programmierung kann hier auch mit JavaSript programmiert werden.
    • Die Fraunhofer Initiative Open Roberta stellt ebenfalls einen Editor bereit. Grundlage ist die Programmiersprache NEPO, die auch für die Programmierung von Robotern eingesetzt wird.
      lab.open-roberta.org
      Die Fraunhofer Initiative Open Roberta stellt ebenfalls einen Editor bereit. Grundlage ist die Programmiersprache NEPO, die auch für die Programmierung von Robotern eingesetzt wird.
  6. Lizenz: Calliope ist engagiert beim Thema Open Educational Ressources. Hier schon einmal ein Spoiler: alle vorgestellten Lernunterlagen wurden unter Creative Commons Lizenzen publiziert. Das freut uns ganz besonders.

Welche Lernunterlagen gibt es?

Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland

Das Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland (LPM) hat verschiedene Lernkarten und Anleitungen erstellt. Dabei geht es vor allem um den ersten Einstieg und kleine Anwendungen für den Calliope Mini. Auf die Unterlagen kann man digital zugreifen (pdfs), auf dem Youtube-Kanal des LPM gibt es kurze Erklärvideos. Außerdem stellt das LPM Unterrichtsentwürfe und ergänzende Informationen zur Verortung im Fachunterricht zur Verfügung.

  • Medium: Pdf-Dokumente und Videos
  • Zielgruppe: Lehrkräfte
  • Unterrichtskonzept: vorhanden
  • Erklärvideos: ja
  • Editor: Microsoft
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA
Landesinstitut für Medien Calliope Lernkarten

Code your Life

Von der Initiative Code your Life gibt es eine Unterrichtseinheit zum Thema Wetterstation. Schülerinnen und Schüler bauen selbstständig mit dem Calliope Mini eine Wetterstation. Sie setzen sich dabei natürlich mit dem Wetter auseinander, aber eben auch mit Daten und Programmierung. Die Entwicklung der Wetterstation ist in einem digitalen Handbuch ausführlich beschrieben. Es gibt für Lehrkräfte genau Anweisungen und Anleitungen, welche Schritte mit den Schülerinnen und Schülern gemacht werden müssen.

  • Medium: Pdf-Dokumente
  • Zielgruppe: Lehrkräfte
  • Unterrichtskonzept: vorhanden
  • Erklärvideos: nein
  • Editor: Microsoft
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA
Initiative Code your Life

Wissensfabrik

Das Projekt IT2School der Wissensfabrik stellt ein ausführliches Modul zum Thema Programmieren mit dem Calliope Mini zur Verfügung. Das Modul kann für mehrere Unterrichtseinheiten eingesetzt werden. Dabei geht es nicht nur um den Calliope Mini, die Schülerinnen und Schüler lernen spielerisch informatische Grundprinzipien. In der ersten Einheit geht es zum Beispiel darum, die Lehrkraft zu programmieren – ohne Computer und ohne Calliope.

  • Medium: Pdf-Dokumente
  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler
  • Unterrichtskonzept: vorhanden
  • Erklärvideos: nein
  • Editor: Open Roberta
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA
Projekt IT2School der Wissensfabrik

Cornelsen

Von Cornelsen gibt es verschiedene Angebote: eine ausführliche Lehrerhandreichung und ein Arbeitsheft für Schülerinnen und Schüler. In der Lehrerhandreichung finden Lehrkräfte Schritt-für-Schritt Anleitungen und konkrete Anwendungsbeispiele für verschiedene Unterrichtsfächer. Das Arbeitsheft für Schüler kann direkt im Unterricht eingesetzt werden. Erscheingungsdatum des Arbeitshefts ist September 2017. Die Variante für Lehrkräfte ist als pdf und gedrucktes Buch verfügbar.

  • Medium: Pdf-Dokumente und Buch
  • Zielgruppe: Lehrkräfte / Schülerinnen und Schüler
  • Unterrichtskonzept: vorhanden
  • Erklärvideos: nein
  • Editor: Open Roberta
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA

App Camps

Wir haben mit App Camps auch Unterlagen für den Calliope Mini entwickelt. Insgesamt gibt es von uns 4 Unterrichtseinheiten mit einfachen Anwendungen. Die Unterlagen bestehen aus Lernkarten und kurzen Videos, in den die Anwendungen den Schülerinnen und Schülern einmal vorprogrammiert werden. In Abschlussvideos erklären Entwicklerinnen und Entwickler aus der Digitalbranche Konzepte der Informatik. So sehen Kinder und Jugendliche gleichzeitig Rollenmodelle.

  • Medium: Pdf-Dokumente und Videos
  • Zielgruppe: Lehrkräfte / Schülerinnen und Schüler
  • Unterrichtskonzept: vorhanden
  • Erklärvideos: ja
  • Editor: Microsoft / Open Roberta
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA
Calliope mini mit dem pxt-Editor
Calliope mini mit dem NEPO-Editor

Universität Wuppertal

Die Bergische Universität Wuppertal hat unter der Leitung von Ludger Humpert eine ausführliche Handreichung zum Calliope Mini erstellt. Dabei geht es weniger um praktische Anwendungsbeispiele. Die Autoren benennen die erlernten Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern und diskutieren die Verortung im Fach Informatik. Sie präsentieren außerdem 2 Unterrichtseinheiten: ein Bewässerungssystem und ein multimediales Büchlein. Für diese Unterrichtseinheiten stellen sie Arbeitsblätter und Zusatzinformationen zur Verfügung.

  • Medium: Pdf-Dokumente
  • Zielgruppe: Lehrkräfte / Schülerinnen und Schüler
  • Unterrichtskonzept: vorhanden
  • Erklärvideos: nein
  • Editor: Calliope Editor
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA
Handreichung der Bergischen Universität Wuppertal

Was kommt nach dem Calliope Mini?

Wir werden oft gefragt, wie Kinder und Jugendliche nach dem Einstieg mit dem Calliope Mini weiter programmieren können. Unsere Empfehlung für den Unterricht ist Scratch oder App Inventor. Besonders Scratch ist toll, um die nächsten Schritte zu machen. Es gibt aber natürlich auch viele außerschulische Initiativen und Produkte für Zuhause.

Diese Übersicht an Unterrichtsmaterialien ist nicht vollständig. Während dieser Artikel entstand, wurden bereits neue Bücher und Online-Unterlagen veröffentlicht. Zum Beispiel das Calliope Buch, erschienen im dpunkt Verlag. Dieses werden wir dann im zweiten Teil dieses Artikel besprechen. Falls ihr noch mehr Unterlagen kennt, schickt sie uns gerne zu!