Das App Camps Team beteiligt sich immer gerne am Girlsday. Aber nicht nur wir – auch andere Firmen und Hochschulen bieten App Entwicklung beim Girlsday an. Zum Beispiel die CODE University in Berlin. Unsere Unterrichtsmaterialien stellen wir dafür immer sehr gerne zur Verfügung. Wir haben mit Paula, die an der CODE University Studierende betreut, gesprochen.

Was macht die CODE University, wenn ihr nicht gerade einen Girlsday organisiert?

Wir sind eine Hochschule für digitale Produktentwicklung. Mit unserem projektbasierten Ansatz bereiten wir unsere Studierenden auf die Arbeitswelt der Zukunft vor. Wir bieten die Bachelorstudiengänge Software Engineering, Interaction Design und Product Management an.

Wie viele Mädchen haben bei euch am Girlsday teilgenommen?

Wir haben zwei Workshops für jeweils 20 Teilnehmerinnen organisiert. Beide waren innerhalb weniger Tage ausgebucht – ein Grund mehr, beim nächsten Mal mit noch mehr Angeboten dabei zu sein.

Mit welchen Unterlagen habt ihr gearbeitet?

Unsere 40 Teilnehmerinnen haben mit den Unterlagen zur App Entwicklung gearbeitet und damit eine Katzen-App sowie eine Wahrheitskugel-App programmiert.

Wie hat es den Teilnehmerinnen und euch gefallen?

Die Teilnehmerinnen waren begeistert. Für uns als Veranstalter ist es wahnsinnig erfüllend wenn wir sehen, mit wie viel Freude die Schülerinnen ihre ersten Schritte in der Welt der Programmierung gehen. Egal ob absoluter Neuling oder bereits ein bisschen erfahrener  – mit den Unterlagen von App Camps konnte jede Teilnehmerin ihre eigene App mit nach hause nehmen.

Welchen Tipp habt ihr für Mädchen, die gerne weitermachen wollen?

Wenn ihr am Girl’s Day oder Boys Day Spaß im Bereich des Coden oder Designen hattet, dann schaut euch mal die Website unserer CODE + Design Camps an: https://code.design/camps In unseren Ferien-Programmiercamps kannst du in vielen deutschen Großstädten eine Woche lang mit anderen Jugendlichen gemeinsam programmieren und designen.

Danke, liebe Paula, für das Interview und eure tolle Arbeit!

Du willst auch einen App Workshop anbieten? Infos zu den kostenlosen Unterlagen zum Thema App Entwicklung findest du hier.

 

How exciting – the first international App Camp took place in Singapore. It was wonderful! Sixteen young ladies between 10 and 16 years learned basic coding skills and developed their own apps.

Together with Duana – she was a coach at the very first App Camps workshop in 2013 – we organized a coding camp in Singapore. And we found great partners for this event: Google Singapore. (Thanks to our Google Impact Challenge ambassador Jörn who connected us with Sven from the Google Singapore office.)

The camp was fully booked quickly. And because we received so many great applications it was easy to find the girls for the 3-day camp.

image

Day 1 was about getting to know each other and learning basic concepts of coding and developing first apps. Joe, the Google Singapore office director, even stopped by to welcome the girls. What an honor!

image

Day 2 started with the pitches. So many great ideas! Five ideas were selected and the teams started working on their own apps. A highlight on day 2 was an office tour. We saw the gym, the spa, the restaurant, the play room, the chillout areas, and of course we tested the ice cream machine. Wow!

image

Day 3 was exciting: Presentation day. After finishing the apps, parents and friends visited us to see the results. After a warm welcome by Jenn, each team presented their app.

  • “Save Woodstock & Friends” is a fun game with Snoopy.
  • “My Future” is an app that helps students reach their full potential.
  • “Name your babe” is an app that helps you choose a name based on the Alphabet and number of letters.
  • “Study Pal” is an app that helps you annotate your reading materials and create quizzes.
  • “Egghunt” is another fun game that helps you train your brain and reflexes.

The demo went great and everyone was delighted!

A very special Thanks goes to our coaches Shi Mei and Joycelin. They did a wonderful job and supported the girls in a great way.

For the participants the camp definitely was a great and lasting experience. Here are some voices:

App Camps is a place that really motivated me to dive deeper into coding, a place that encouraged all new ideas and overall an experience I will always cherish as I get to be a more experienced coder.

A great platform to introduce girls like me to the wonderful world of coding.

Awesome camp, had loads of fun creating apps!

Thanks to everyone who was involved in organizing, coaching and participating. It was a wonderful experience for all and we are thankful for the days full of ideas, inspirations and fun!

image

Vom 15.10. bis 23.10.2016 fand in ganz Europa die Codeweek statt. In dieser Zeit wurden eine Menge Workshops veranstaltet, die Jugendliche ans Programmieren und die Faszination an der Technik herangeführt haben. Das finden wir super und haben uns mit zwei Workshops beteiligt.

image

 

Zur Eröffnung der Codeweek fanden sich zahlreiche Mädchen und Jungen im betahaus Hamburg ein. Dort fand auch unser erster Workshop statt – App Entwicklung mit 20 Mädchen, darunter auch eine Gruppe Mädchen bzw. junger Frauen mit Fluchthintergrund.

 

Nach einer kurzen Einführung in die Katzen App, machten sich die Teilnehmerinnen in Zweierteams an ihre erste eigene App. Bald fingen die Smartphones der Mädchen an, um die Wette zu miauen und zu bellen – die ersten Apps waren fertig. Und die Mädchen ganz aufgeregt, weil sie auf einfache Weise etwas Neues geschafft hatten. Sie hatten programmiert! Auch die Mädchen und Frauen mit Flüchtlingshintergrund konnten sich trotz Sprachbarriere über erste eigene Ergebnisse so sehr freuen, dass sie nach weiteren Workshops fragten. Darüber freuen wir uns besonders!

Bei einer kleinen Abschlussrunde stellten die Teams sich dann gegenseitig stolz ihre ersten Apps vor – super gemacht!

 

Unser zweiter Workshop fand am 22.10. bei Adobe statt. 

Dorthin luden wir 20 Jugendliche ein, die anhand unseres noch relativ neuen Kurses HTML und CSS zur Entwicklung von Webseiten lernen durften.

image

 

Zu Beginn gab es wieder eine kurze Einführung in die Entwicklungsumgebung. Danach taten sich die Teilnehmer*innen zu zweit zusammen und gingen ans Werk. Es wurden in HTML fleißig Texte geschrieben, Links verknüpft und Bilder gesucht, die dann mit CSS angeordnet und mit Farben verschönert wurden. Auch zwei Entwickler von Adobe standen als Coaches für Fragen und Unterstützung zur Verfügung. Vielen Dank nochmal!

 

Zum Abschluss sahen wir uns in großer Runde die verschiedensten Webseiten über Hockey, Fußball, Physik am CERN, lustige Politiker und vieles mehr an und staunten, was in so kurzer Zeit wieder alles von den Jugendlichen geschaffen wurde.

 

So haben wir viel Spaß und Freude mit tollen Jugendlichen und Coaches in der Codeweek 2016 erlebt. Vielen Dank dafür!

image

Am 11. Oktober waren wir an der Stadtteilschule Am Heidberg und haben mit geflüchteten Jugendlichen aus drei internationalen Vorbereitungsklassen Apps entwickelt. Dabei wurde viel gelernt und viel gelacht – doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler haben viel gelernt:

Die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunft und Muttersprache machten sich am Vormittag mit dem Tool App Inventor vertraut und sollten im Laufe des Tages die Grundlagen der Programmierung lernen und eine eigene App entwickeln.

image

 

Die Jugendlichen der drei Internationalen Vorbereitungsklassen stammen aus unterschiedlichen Ländern, etwa Syrien, Afghanistan oder Ägypten. Sprach- und Computerkenntnisse waren sehr unterschiedlich: Einige waren recht schnell und haben selbständig gearbeitet, andere brauchten länger und waren auf die Hilfestellung von anderen angewiesen.

Doch was zunächst wie eine große Herausforderung klingt, war in der praktischen Umsetzung kein Problem. Der App Inventor eignet sich als Tool sehr gut, da sich die Jugendlichen durch die Visuelle Programmierung trotz vorhandener Sprachbarrieren aktiv mit dem Programm auseinandersetzen können und von einfachen, schnellen Erfolgserlebnissen profitieren.

image
image

 

Auch die Lernkarten, mit denen die Jugendlichen arbeiten, ermöglichen eine differenzierte Vorgehensweise in heterogenen Gruppen. So konnte jedes Zweierteam in seinem eigenen Tempo lernen und programmieren. Da die Lernmaterialien zudem in Textform als auch visuell aufbereitet sind, konnten sprachliche Verständnisschwierigkeiten leicht überbrückt werden. Und so hatten auch Schülerinnen und Schüler mit geringen Sprachkenntnissen schnell Erfolgserlebnisse.

Schnell war auch zu sehen, wie Schüler/innen, die selber schnelle Fortschritte machten, anderen Jugendlichen am Computer oder beim Übersetzen bestimmter Begriffe halfen – denn schließlich bedeutet Programmieren auch Teamwork!

Vor der Mittagspause konnten die Jugendliche bereits ihre ersten selbstgebauten Apps auf dem Smartphone oder Tablet testen.

Eine steile Lernkurve  – es wurde viel gelernt und viel gelacht!

Besonders hat uns die steile Lernkurve der Jugendlichen beeindruckt. Denn während die Schülerinnen und Schüler ihre erste eigenen App programmierten, wurden nebenbei auch viele weitere Kenntnisse erworben und gefestigt.

  • Digitale Kompetenzen: Dabei wurden nicht nur die Grundlagen der App Entwicklung und wichtige Konzepte der Informatik erlernt, sondern auch allgemeine EDV Kenntnisse gefestigt (hoch- und runterladen von Dateien, Arbeiten in Ordnerstrukturen, uvm.)
  • Selbstvertrauen: Die rasch zu erlernende Programmierumgebung bereitete auch Schülerinnen und Schülern mit wenig Sprachkenntnissen viel Spaß. Die Jugendlichen hatten schnell Erfolgserlebnisse und bekamen Selbstvertrauen.
  • Sprachkenntnisse: Auch die Sprachkenntnisse wurden verbessert – am Ende hatten alle Jugendlichen viele neue deutsche, aber auch englische Begriffe gelernt!

 

Während sich einige Jugendliche am frühen Morgen noch schwer damit taten, die URL in die Adressleiste das Browserfensters zu tippen (http://…), präsentierten sie am Nachmittag bereits ihre selbst entwickelte App – was für ein Erfolg!

image

Nicht nur die Jugendlichen hatten Spaß…

Gefreut hat uns auch, dass der Workshop nicht nur den Schülerinnen und Schülern viel Spaß gemacht hat, sondern auch der betreuenden Lehrerin:

… ich bin mega stolz auf meine beiden eigene Apps, die ich gestern geschaffen habe und sie funktionieren sogar fehlerfrei.


Wir danken allen Lehrerinnen und Jugendlichen: Wir hatten sehr viel Spaß mit euch und freuen uns auf viele weitere Kurse mit internationalen Klassen!

Weitere Infos zu unserem Workshopangebot für internationalen Vorbereitungsklassen sind hier zu finden.

Schüler der Stadtteilschule am Heidberg durften an der Hamburger Entwicklerkonferenz code.talks teilnehmen. Sebastian aus Klasse 9e hat das Erlebte in einem Gastbeitrag für uns zusammengefasst. Danke für den Beitrag!

image

“Am vergangenen Donnerstag den 29.09 2016 haben 8 Schüler der 9.Klasse des Profils ,,Medien und Soziales“ der Stadtteilschule Am Heidberg die Veranstaltung ,,code.talks“ auf  dem Kampnagel besucht. ,,code.talks“ ist mit mehr als 1000 Besuchern auch in diesem Jahr wieder eine der größten Veranstaltungen für Programmierer in Deutschland und Europa.

Auf diverse Räume verteilt gab es von so genannten ,,Speakern“ verschiedene Vorträge zwischen denen man je nach Interesse auswählen konnte. Für uns war der Besuch dieser Messe von großer Bedeutung, da wir so schon erste Einblicke in die Berufswelt der Programmierer erhalten konnten und unsere Fragen bezüglich deren Arbeit, Praktika in dieser Branche etc. vor Ort direkt von Profis beantwortet wurden.

Auch das Motto ,,Popcorn Nachos und Code“ wurde gut umgesetzt, da wir Rund um die Uhr zusätzlich zu den für uns zubereiteten Mahlzeiten auch all you can eat Popcorn und Nachos hatten. Die ,,Side projects“ wie z.B das Testen einer VR Brille, das Air Hockey spielen, sowie das Fliegen mit über unseren Smartphones gesteuerten Drohnen, waren eine gute Abwechslung zu den interessanten Vorträgen. Wir bedanken uns bei der Senatskanzlei (Amt Medien) und App Camps für die Tickets und würden uns über eine erneute Teilnahme nächsten Jahres sehr freuen.”

– Sebastian, Klasse 9e der Stadtteilschule am Heidberg

image

Die CodeCats wollen für die digitale Welt des Programmierens zu begeistern. Das wollen wir auch und so liegt es nahe, gemeinsame Dinge zu tun! 

Nachdem die CodeCats bei der Code Week Europe 2015 mit Schüler*innen in Friedrichshafen Apps entwickelt haben, luden Sie uns Anfang März 2016 zu einer Lehrerschulung ein. 

Die Arbeit mit den Schülern war unheimlich erfüllend und die Kreativität und Neugierde hat uns überwältigt. Also haben wir uns überlegt, dass es doch schön wäre, wenn wir möglichst vielen SchülerInnen aus Friedrichshafen ermöglichen an den Workshops zur App-Entwicklung teilzunehmen. Um das umzusetzen wollten wir zum einen Workshops für Schüler anbieten und zum anderen Schulungen für Lehrer, um die Wissensvermittlung nachhaltig und unabhängig von CodeCats zu ermöglichen.

Mehr dazu findet ihr auf dem Blog der CodeCats

Danke, liebe CodeCats, für euer großartiges Engagement und die Einladung an den Bodensee. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit euch!